Nischenseiten erstellen

Nischenseiten sind eine dufte Angelegenheit. Wenn Du einige Regeln beachtest, kannst Du mit einer Nischenseite auch eine ganze Stange Geld verdienen. Wie Du eine eigene Nischenseite erstellen, und damit Einnahmen generieren kannst, erfährst Du in dieser kostenlosen Anleitung.

Nischenseiten erstellen

Diese kostenlose Nischenseiten Anleitung ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Folge einfach Schritt für Schritt den einzelnen Lektionen, um ab sofort perfekte Nischenseiten zu erstellen. Außerdem zeige ich Dir ein konkretes Beispiel, mittels welchem Du meine Arbeitsweise nachvollziehen kannst. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Schnell und hektisch reich werden mit einer Nischenseite. So oder so ähnlich tönt es durch das Netz. Nischenseiten sind seit einiger Zeit Thema der Online Marketing Szene und ich lehne mich mal sehr weit aus dem Fenster: Das Thema Nischenseiten wird auch in 2017 nicht abreißen. Doch was genau ist eine Nischenseite? Im Grunde genommen ist das für die alten Hasen erst mal “alter Wein in neuen Schläuchen”. Was nun unter Nischenseiten verstanden wird, war bisher eben unter anderen Namen bekannt. Der gemeine Webmaster hat sich bislang SEO oder Affiliate genannt und betrieb Made for AdSense (MFA) Webseiten, machte Black- oder White-Hat-SEO oder projektierte Keyword Domains bzw. Exact Match Domains (EMD). Nun erstellt man eben Nischenseiten. Wenn man von allen guten Geistern verlassen ist gerne auch mal Fake-Test-Nischenseiten.

Nischenseiten sind im Prinzip Webseiten, die spitz in einer Nische positioniert werden und im Bestfall auf ein konkretes Bedürfnis bzw. eine konkrete Nachfrage eine perfekte Antworten liefern. Dabei sprechen wir von Inhalt. Also Texte, Bilder, Videos, Infografiken, eben die ganze Palette. Inhalte, die Freude bereiten. Inhalte, die überraschen und einen echten Mehrwert liefern. Inhalte, die ein konkretes Bedürfnis befriedigen. Inhalte, die auf ein konkretes Bedürfnis eine perfekte Antwort liefern. Die Rede ist von Inhalten, die mit Liebe erstellt werden und geliebt werden können.

Lohnt es sich überhaupt, jetzt noch eine Nischenseite zu erstellen? Ja. Grundsätzlich ist die Positionierung als Autorität in einer Nische immer interessant. Ordentlich umgesetzte und dauerhaft gepflegte Nischenseiten sieht man leider wirklich sehr selten. Genau diese werden allerdings auch in den kommenden Jahren eine Daseinsberechtigung haben. Also keine Sorge. Betrachte es als das was es ist, eine Chance.

Um Nischenseiten zu erstellen und vor allem rentabel zu betreiben, benötigst Du eine Menge Erfahrung. Wenn Du gerade erst beginnst, benötigst Du mindestens eine funktionierende Anleitung. Die meisten Anleitungen, die es im Internet zu kaufen gibt, kannst Du getrost ignorieren. Peer Wandiger und Sören Eisenschmidt (eisy) bieten eine sinnvolle Anleitung im Tausch gegen Geld. Das beliebte „Nischenseiten-Aufbau E-Book” von Peer Wandiger und auch eine Mitgliedschaft bei eisy.eu von Sören Eisenschmidt sind empfehlenswerte Weiterbildungsmöglichkeiten. Beide leisten echt gute Arbeit und haben hier jeweils etwas Feines auf die Beine gestellt. Ganz im Ernst.

Arbeite Dich nun am besten erstmal durch alle Lektionen meiner kostenfreien Anleitung und nehme dann etwas Geld in die Hand um sinnvolle Produkte zu kaufen. Das ist smart. Du bist smart. Los geht’s…

Die Wahl der richtigen Nische

Um mit Deinen Nischenseiten (Du erstellst natürlich nicht nur eine, sondern zahlreiche Nischenseiten) richtig viele Kröten abzuräumen, ist die Wahl der optimalen Nische essentiell. Daher solltest Du hier vorab richtig viel Zeit investieren. Eine lukrative Nische ergibt sich aus verschiedenen handfesten Faktoren, wie z.B. dem Suchvolumen der anvisierten Keywords oder die Höhe der Provision. Die optimale Nische setzt sich zudem aus weiteren “weichen” Faktoren zusammen, z.B. wie sehr Du für das Thema brennst.

Einer der wichtigsten Punkte für eine nachhaltige Nischenseite ist für mich bis heute, ob ich wirklich Lust auf das Thema habe. Ich weis, diesen Hinweis hast Du vermutlich schon oft gehört, und Du kannst es kaum mehr hören, aber es ist wirklich wichtig. Genau diesen Tipp habe ich 2009 auch oft gehört. “Wähle ein Thema, das dir Spaß macht”, oder “wähle eine Thema, in welchem Du dich auskennst”. Hilfe! Ich konnte es nicht mehr hören, und ich habe es auch weitgehend ignoriert. Meine ersten 50 Webseiten hatten entsprechend kaum etwas mit dem zu tun, was mich wirklich bewegt. Für mich zählte wirklich primär das Suchvolumen. Stets stand die Frage “kann ich damit Geld verdienen?” im Vordergrund.

Das war gut und schlecht. Gut deshalb, da ich wirklich eine Menge gelernt habe und schnell passives Einkommen generieren konnte. Wenn auch nicht nachhaltig. Und schlecht, weil einige Projekte  vermutlich heute deutlich erfolgreicher wären, wenn ich mich nicht mit so vielen Nischenseiten verzettelt hätte und alle Kraft in einige wenige gesteckt hätte. Ich befürchte, das ich es jedoch wieder genau so machen würde, denn ich bin unsäglich Stur. Schaue ich heute in mein bereinigtes Portfolio, sind es vor allem die wenigen Themen, die mich wirklich bewegen, die über die Jahre überlebt haben und noch heute den ein oder anderen Euro abwerfen.

Du wirst über die Jahre einfach die Motivation verlieren, Projekte weiter zu pflegen, die Dich nicht jucken. Ganz egal, wie viel Geld dabei herum kommt. Das verspreche ich Dir.

Eine der Nischenseiten, die mich seit meinem Start bis heute begleiten ist Bartagame.de. Da ich selbst seit vielen Jahren Bartagamen pflege, war es naheliegend hier ein Projekt aufzusetzen. Diese Nischenseite werde ich im weiteren Verlauf häufig als konkretes und greifbares Beispiel hernehmen. Die Nische, für welche ich mich hierbei entschieden habe lautet Tiere → Reptilien → Bartagamen. Das Thema macht mir bis heute Spaß und ich kann den Inhalt selbst verfassen und stetig verbessern.

Im Bestfall hast Du nun bereits einige konkrete Ideen im Kopf. Notiere Dir diese Ideen. Damit kommen wir zum nächsten Schritt.

Du hast überhaupt keine Hobbys und Interessen? Okay, dann arbeite mit Redakteuren, die für das Thema brennen, zu welchem Du eine Nischenseite erstellst. Wir bekommen das schon hin.

Keyword Recherche für Nischenseiten

Nachfolgend unterteile ich dieses Kapitel in zwei verschiedene Vorgehensweisen. Variante 1 basiert auf den von Dir notierten Ideen, für die Du brennst. Das wäre der ideale Weg, welcher jedoch häufig auch der weniger lukrative ist. Deine Ideen müssen wir allerdings vorab auf die Nachfrage hin abklopfen. Also das Suchvolumen rund um die von Dir eruierten Themen ermitteln. Da die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass wir hier nur wenig oder keine Nachfrage vorfinden, gebe ich Dir eine Alternative, also eine zweite Variante, an die Hand.

eBooks schreiben und richtig vermarktenDu erfährst also in der zweiten Variante, wie Du vorgehen kannst, wenn Du auf ein Thema setzt, in welches Du Dich erst neu einarbeiten wirst. Hier setzen wir also primär auf harte Faktoren wie z.B. das Suchvolumen oder wie geeignet ein Produkt zur Vermarktung unter verschiedenen Aspekten ist und natürlich vorhandene Partnerprogramme. Sicher ist sicher. Du ahnst es sicher bereits, es geht also bei Variante 2 primär um eins: möglichst hohe Einnahmen.

Hin und wieder lassen sich beide Varianten perfekt miteinander verbinden, diese Situation können wir allerdings nicht konstruieren, in diesem Fall bist Du ein Glückspilz. Herzlichen Glückwunsch!

Variante 1: Du brennst wirklich für ein Thema

Nehmen wir einmal an, Du bist…

Hinweis: Das Kapitel “Keyword Recherche für Nischenseiten” ist nicht fertig. Hier geht es ggf. später weiter. Das werde ich jedoch nicht versprechen, denn das Thema “Nischenseiten” langweilt mich gerade tierisch. Vermutlich ist einer meiner aktuellen Artikel für Dich sinnvoller:

Geld verdienen mit Nischenseiten

Es gibt zahlreiche spannende Wege mit Nischenseiten Geld zu verdienen. Wenn Du Dich für ein Thema entschieden hast, gilt es nun zu schauen, welche Art der Monetarisierung für deine Nischenseite geeignet ist. Ebenso geht es natürlich anders herum. Wenn Du eine spannende Möglichkeit der Monetarisierung gefunden hast, kannst Du dich fragen, ob Du hierzu ein Projekt aufziehen möchtest.

Die nachfolgend aufgeführten Möglichkeiten erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, ich liste ausschließlich jene, welche sehr lukrativ und/oder sich bei mir in der Praxis als tauglich erweisen haben. Beliebte Arten der Monetarisierung von Nischenseiten sind Affiliate Marketing (Amazon, affilinet, zanox, TradeDoubler, usw.), Digitale Informationsprodukte (eBooks, Online Kurse, Hörbücher, Audiokurse, usw.) und Pay per Click (PPC) mit AdSense.

Pay per Click (PPC) mit AdSense

Im Abschnitt Pay per Click (PPC) beschränke ich mich ausschließlich auf Google AdSense. Mir ist bis heute keine adäquate Alternative bekannt, die auch nur annähernd an Google AdSense heran kommt. AdSense ist sehr leicht zu implementieren, jedoch im Vergleich wenig lukrativ. Man benötigt Unmengen an Traffic, um einigermaßen vernünftige Einnahmen zu generieren. In den Jahren 2009-2013 habe ich durchaus hohe monatliche Auszahlungen (bis zu 8.000 Euro) erhalten, jedoch war es zu dieser Zeit äußerst leicht, große Mengen an Traffic zu generieren. Die Zeiten haben sich geändert und damit ist diese Möglichkeit der  Monetarisierung weniger spannend. AdSense nutze ich heute tatsächlich nur noch für Restplätze, oder eben wenn viel Traffic vorhanden ist, der sich nicht auf anderem Wege zu Geld machen lässt.

Wenn Du komplett beratungsresistent bist und AdSense prominent einbinden möchtest, dann halte Dich an folgende Punkte:

  • AdSense nie in die Sidebar, die Klickrate ist unterirdisch.
  • AdSense immer nah am Content, unter und oberhalb

Affiliate Marketing (Amazon, affilinet, zanox, TradeDoubler, usw.)

Affiliate Marketing ist…

Hinweis: Das Kapitel “Geld verdienen mit Nischenseiten” ist nicht fertig. Hier geht es ggf. später weiter. Das werde ich jedoch nicht versprechen, denn das Thema “Nischenseiten” langweilt mich gerade tierisch. Vermutlich ist einer meiner aktuellen Artikel für Dich sinnvoller: